Archiv für Februar 2010

Der Kampf der Frauen im Iran.

Infocafé, Sonntag 07. März, 17h
Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstr 9a

Mit Inputreferaten von Shirin Perder und Mojdeh Noorzad.
Film „Die Befreiungsbewegung der iranischen Frauen im Jahre Null“ Frankreich/Iran 1979, 12min.

Die Frauenunterdrückung ist eine zentrale Säule des islamistischen Regimes der “Islamischen Republik Iran“. Hijab und Tschador (Kopftuchpflicht und die Erlaubnis, nur bestimmte Farben in der Öffentlichkeit zu tragen) sind politische Mittel, mit denen nicht nur die Frauen drangsaliert werden. Jeder Mann ist verantwortlich für die „Ehre“ „seiner“ Frauen, kontrolliert sie und wird dabei selbst kontrolliert.
Dagegen und gegen die vielen anderen Verbote und Regeln, mit denen die Frauen im Iran eingeschränkt und drangsaliert werden, leisten sie bereits seit deren Einführung während der islamischen Revolution 1979 Widerstand. Den Kampf der Frauen gegen ihre Unterdrückung hat das Terrorregime der Islamisten zwar einige Jahre nieder gehalten, aber nie tot gekriegt. Seit den 90ern ist die feministische Bewegung im Iran eine der größten sozialen Bewegungen.
Anlässlich des bundesweiten Aktionstags zur Solidarität mit den iranischen Feministinnen am Weltfrauentag möchten wir über die Situation der Frauen im Iran und ihren Widerstand informieren und diskutieren.
Es gibt Kaffee, Tee und Kuchen. Spenden sind willkommen.

SOMOST empfiehlt: Marjane Satrapis „Persepolis“

Freitag, 26. Februar, ab 19h
LC36, Ludolf-Camphausen-Str. 36, (Nähe BH West)

Marjane Satrapis preisgekrönter Comic erzählt die Kindheits- und Jugendgeschichte der Autorin im Iran und im europäischen Exil. In der Tradition des autobiografischen Comics, dessen wohl berühmtester Vertreter Art Spiegelmans „Maus“ ist, bietet sie auf einer sehr persönlichen Ebene eine Vorstellung von der Geschichte des Irans und der Lebensrealität in der islamistischen Diktatur. Karl Marx und Iron Maiden kommen auch vor.
Die linkskommunistische Gruppe Shutdown zeigt die Verfilmung, erläutert in einem kleinen Referat einiges zum Kontext und bekocht das Publikum.

Kommentar der Woche: Hartz IV und FDP

„… Parteiamtssalär, Diäten, Ministergehalt: Guido Westerwelle hat nie ernsthaft von etwas anderem als Staatsknete gelebt. Dass nun ausgerechnet er wirklich Bedürftige als überfressene Orgiasten schmäht – im vorrevolutionären Frankreich wäre das als der mannhafte Wunsch verstanden worden, sich immerhin die eigene Laterne auszusuchen.“
Friedrich Küppersbusch in der „taz“ vom 15.02.

Nieder mit der islamischen Republik!

Kundgebung gegen die Feierlichkeiten zum Jahrestag der „Islamischen Revolution“ in Hamburg:

Gegen die Kollaboration mit dem iranischen Regime –
Solidarität mit der iranischen Freiheitsbewegung!


Zeit: 11.2.2010, ab 17.00 Uhr

Ort: Vor dem Hotel Atlantic Kempinski Hamburg, An der Alster 72 – Ecke Holzdamm
Veranstalter: Stop the Bomb, Hamburger Studienbibliothek

Protestaufruf von Cosmoproletarian Solidarity

SOMOST unterstützt ANTIFA TEHERAN!


SOMOST unterstützt den Aktionstag am 8. März zur Solidarität mit den kämpfenden iranischen Frauen und gratuliert den Aktivist_innen zur gelungenen Blockadeaktion am Konsulat in Frankfurt!

Hier ein Lesetipp zur Lage im Iran aus der WILDCAT.