Archiv für September 2011

Antisemismus oder (legitime) Kritik an Israel?

Podiumsdiskussion

Mittwoch 12.Oktober 2011 | Beginn 19h30 Großes Forum
Alte Feuerwache Köln (Melchiorstr. 3, 50670 Köln)

-> Kerstin Müller (MdB Grüne)
-> Reiner Schmidt (Mitglied der Interventionistischen Linken (IL))
-> Özlem Demirel (MdL Die Linke)
-> Rehzi Malzahn (Somost Kalk)
-> Moderation Pascal Beucker (TAZ)

In den letzten Jahren wurde wiederholt Kritik an der sog. „Kölner Klagemauer“ wegen des Schürens von Ressentiments gegenüber Israel laut. Die „Alte Feuerwache“ wurde wegen vermeintlicher Unterstützung der „Klagemauer“ ebenfalls kritisiert. Als ein Ergebnis dieser Kritik hat sich der Vorstand des Vereins im Dezember 2010 der städtischen Resolution gegen die „Klagemauer“ angeschlossen. Die anschließenden Debatten wurden bisher jedoch im wesentlichen intern geführt und waren auch in der Vereinsöffentlichkeit kaum ein Thema. Wir finden, dass diese Form der Auseinandersetzung weder dem Anspruch der Alten Feuerwache als soziokulturelles Zentrum noch dem Thema gerecht wird. Deshalb möchten wir die Diskussion strukturiert, inhaltlich und vor allem öffentlich
führen. Der Vorstand des Vereins lädt deshalb zu folgender Podiumsdiskussion ein.

Wir erhoffen uns hiervon etwas Aufklärung darüber, warum sich der Streit zu dem Komplex Antisemitismus/Antizionismus/Israelkritik in der Bundesrepublik so verhärtet hat und ob es Möglichkeiten zur
Überwindung gibt. Außerdem wollen wir die Motive von UnterstützerInnen und NichtunterzeichnerInnen der Erklärung abfragen und über folgende Fragen gemeinsam diskutieren: Wie verändert die Shoa den Umgang mit der Politik des Staates Israel für die bundesdeutsche Linke? Wird von uns bei der Bewertung der Politik des Staates Israel ein anderer Maßstab angelegt als bei anderen Nationen?