Archiv für Januar 2013

Aphorismika part III

„Bis heute haben sich die Männer nicht als Assoziation von Personen organisiert, sondern immer nur in Interessenverbänden, die addieren, was die Personen gemeinsam haben, statt ihre Verschiedenheiten zu verbinden. Daher rühren die Verflachungen, der Formalismus, die professionalistische Verselbständigung der Politik, ihre Entfremdung von den Individuen.“

– Rossana Rossanda

… und mensch muss hinzufügen, weil sie keine besseren Menschen sind – Frauen* auch.

Aphorismika ist eine Reihe das linke Alltagsgeschäft (wie es sich in Kalk darstellt) kommentierender Zitate und Aphorismen.

Aphorismika part II

„Die Frage, weshalb all die geschlechtergerecht sprechenden Menschen sich im Alltag untereinander genauso roh und geistlos verhalten wie je, kommt gar nicht mehr auf. Das Bemühen um die korrekte Sprache hat die Sehnsucht nach dem besseren Leben erstickt.“

Magnus Klaue, Das sogenannte Ich, in konkret 12/12

An dieser Stelle gibt es zwischendurch kommentierende Zitate und Aphorismen zum linken Alltagsgeschäft.

HIER DAS LICHT UND DORT DIE PUPPE – ein Krippenspiel -

von: Monica Pantel
nach: Martin Obliers

mit: Rehzi Malzahn, Oliver Hattig, Ruth Scheuer, Julia Seidensticker, Nicole Rodrian, Sonja Roczek, Eva Zulauf, Roland Blondrock, Cornelius Schöler, Marion – Anna Simon, Björn Schülke, Egon Zähringer, Frank Störmer, Julia Majewski, Bianka Schröder, Henri Demand, Ralf Kleinemas, Olaf Winkler, Birget Marten, Anna Jacobsen, Stefan Schüller, Diego Gardon, Miguel Valverde, Christina -Yvonne Schlieter, Hannes Schmitt, Felix Schröder, Dirk Sagowsky, Lutz Ellerbrock, Katja Struif, Anette Schwarz u.v.m.

am Sonntag
den 6.1.2013

pünktlich
um 19:00 Uhr
Einlass
18:30 Uhr

in der Autowerkstatt
HEARTFELT MECHANICS
Engelsstr, 13 ( Hinterhof )
51103 Köln

Das Wunder bringt die Maskerade. Am Ende der Maskerade steht immer
der Aufstand. Das Niederschlagen des Aufstands mündet im Krippenspiel.
Das ist die Kloake des Wunders. Im Krippenspiel ist der
Stern eine Funzel und nordische Kaiser spielen mit orientalischen
Puppen. Engel füttern die Soldaten im Felde mit riesigen
Fleischbrocken und verprügeln die Hirten. Maria ist eine sündige
Kellnerin und der Himmel ein Kerker. Das Schaf riecht am Loch seiner
Mutter. Das Siechtum im Krippenspiel deutet auf ein Ende der Welt. Das
Ende der Welt bringt die Einordnung der Dinge in den Kosmos der
Sprache, nach den Maßgaben der Muschel. Alles schwebt und niemand
hungert. …