Moralapostel vs Turbokapitalisten

Der ehemalige Turbokapitalist Max Höfer findet jetzt den Kapitalismus doof und hat darüber ein Buch geschrieben. In einem Interview findet er auch gar nicht so falsche Worte zu linken Moralapostel_innen:

Moralistische Konsumkritiker sind den Turbokapitalisten oftmals sehr ähnlich: beide fordern eine Steigerung, hier mehr Wachstum, dort mehr Moral. Gerade die Anhänger einer politischen Korrektheit sind vom selben Gedanken an eine perfekte Gesellschaft ergriffen, die ständig optimiert werden muss. (…)
Ökomoralisten wollen uns mit einem Dauerschuldgefühl zermürben. Dabei sind sie sehr puritanisch: Das Unkontrollierte, das Nutzlose, die Zeitverschwendung, die reine Begierde – das ist ihnen alles sehr verdächtig.

Gilt nicht nur für Ökos und Konsumkritiker_innen. Thinking of Total Awareness Control…

aus:
Herr Höfer, wann haben Sie gemerkt, dass der Kapitalismus keinen Spaß mehr macht?
Wie die Finanzkrise für einen ehemaligen Capital-Redakteur und INSM-Geschäftsführer zum Damaskuserlebnis wurde und was er heute denkt. Max Höfer war leitender Redakteur des Wirtschaftsmagazin Capital und Geschäftsführer der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM).